Anreise am 22./23.Juni 2017


Auto+Fähre 22.Juni: Karlstein-Amsterdam-Newcastle-Edinburgh

Flug 23.Juni:  KL1764 10:15 – 11:35 Frankfurt – Amsterdam
KL1281 12:15 – 12:40 Amsterdam – Edinburgh

Transfer: Edinburgh nach Fort William durch Trailbrakes (ca. 3,5 Stunden, 200 km)
Übernachtung: Fort William Guisachan Guest House

Endlich ist es soweit! Heute morgen sind 4 Velofreundinnen und 9 Velofreunde mit Reisefieber in den Zug nach Frankfurt zum Flughafen eingestiegen. Gestärkt mit Kaffee und Prosecco erreichten wir diesen gut gelaunt und bestens vorbereitet. Einzig den Flugneulingen war etwas Nervosität anzumerken. Abgesehen von kleineren Check-In Problemen und dem Einschreiten der Bundespolizei bei der Sicherheitskontrolle wegen Brigittes Trinkflasche verlief das Boarding recht problemlos. Bemerkenswert wäre lediglich noch, dass sich zwei sehr nette Sicherheitsbeamtinnen um die Leibesvisitation von Heike stritten. Die Eine sagte zur Anderen „Die Passagierin ist mir, du hattest die letzte doch schon…“.
Nach kurzem Zwischenstopp in Amsterdam und dortiger kurzer Wandereinlage von Gate B nach D flogen wir weiter Richtung Edinburgh. Das hier ein anderer Wind weht spürte man beim Landeanflug deutlich. Zielsicher schwankte das Flugzeug auf die Landebahn zu und traf sie sogar. An der Passkontrolle wurden wir sorgsam an die inseltypischen Gebräuche des Schlangestehens herangeführt. Dann räumten wir die Geldautomaten leer und machten uns auf die Suche nach unserem Vortrupp Mirco und Ali, die bereits am Vortag mit unseren Rädern und unserem Gepäck die Reise mit einem Kleintransporter angetreten und den Ozean mit der Fähre nach Edinburgh überquert hatten. Die beiden waren bereits mit Andy, dem Fahrer des Busses der uns nach Fort William bringen sollte, auf dem Weg zum Treffpunkt Busparkplatz. Dort angekommen war nun die Truppe komplett und die wunderschöne und beeindruckende Fahrt quer über die Insel zur schottischen Westküste machte uns noch mal richtig Appetit auf unsere Tour durch Schottland und die Highlands.
In Fort William angekommen bezogen wir das traumhaft am Hang gelegene Bed & Breakfast „Guisachan Guest House“ mit herrlichem Blick über die Bucht. Hier trafen wir auch zum ersten Mal unseren Guide Peter, der einen wirklich sehr netten und entspannten Eindruck machte, und freuten uns außerdem dass unsere Fahrräder ihre Reise nach Fort William ebenfalls gut überstanden hatten. Für das Abendessen war im Bistro Hotel Alexandra ein Tisch für uns reserviert. Dort stärkten wir uns mit typischen schottischen Gerichten und einheimischem Bier. Zum Ausklang genehmigten wir uns noch einen ersten Whisky (Oban) in der Lounge des Guisachan Guest House beim dem auch dieser erste Bericht entstand.